Ausstellen ist das A und O. Oder etwa nicht? Je länger du im Kunstbetrieb unterwegs bist, desto klarer wirst du die feinen Unterschiede wahrnehmen. Und damit meinen wir nicht Ausstellungsort und gezeigte Werke…

Zwischen Ausstellung und Ausstellung gibt es feine Unterschiede

Es geht eher darum, welche Unterschiede zwischen den verschiedenen Ausstellungsmöglichkeiten bestehen. Oder, anders gesagt: was eine bestimmte Ausstellung für dich als KünstlerIn bedeutet – und ob es sich für dich lohnt, an ihr teilzunehmen.

Jede Ausstellung bzw. Ausstellungsmöglichkeit hat mehrere Aspekte

Bei jeder Ausstellung sind die Aspekte Spaß, Prestige und Verkäufe anders gemischt. Als professionell arbeitende KünstlerIn wirst du ab einem bestimmten Zeitpunkt sehr genau danach fragen, welche Ausstellung dir etwas bringt, und wenn ja: was genau sie dir bringt.

Allerdings lässt sich die Frage nach dem Nutzen einer bestimmten Ausstellungsmöglichkeit nicht mit einem einzigen Satz beantworten. Denn jede Ausstellung hat mehrere Aspekte:

  • Eine Ausstellung bedeutet auf jeden Fall einen weiteren Meilenstein in der eigenen Vita.
  • Meistens generiert sie auch Kontakte, erweitert dein Netzwerk, macht dich und deine Arbeit bekannt.
  • Und, idealerweise, bringt sie dir Verkäufe.

Allerdings decken nicht alle Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler alle drei Bereiche gleichermaßen ab:

  • Manche Ausstellungen bringen Prestige, sind aber, finanziell gesehen, eher Verlustgeschäfte.
  • Andere wiederum laufen finanziell glänzend, der Ausstellungsort sollte aber nicht unbedingt in der eigenen Vita erwähnt werden.
  • Manchmal passt aber auch alles: tolle Öffentlichkeit und super Verkäufe – Glückwunsch!
  • Bei einigen Ausstellungsangeboten sollte man jedoch einfach „Nein!“ sagen. Dann nämlich, wenn die Konditionen nicht stimmen. Das fällt v. a. am Anfang schwer.

Was bedeutet das alles nun für das eigene künstlerische Vorgehen?

Beide Aspekte, Verkäufe und Öffentlichkeit, sind wichtig.

Schlussendlich geht es darum, als KünstlerIn die eigenen Werke zu verkaufen, denn davon leben Künstler ja. Wenn man Ausstellungsangebote unter diesem Aspekt beurteilt, gibt es zwei große Gruppen:

  • Öffentlichkeitswirksame Ausstellungen: Bei dieser Art von Ausstellungsmöglichkeit ist es meist absehbar, dass möglicherweise nichts verkauft wird. Trotzdem sind diese Ausstellungen interessant: weil sie an einem tollen Ort stattfinden, weil es Presseberichte geben wird, weil sie sich glänzend in der eigenen Vita machen.
    Öffentlichkeitswirksame Ausstellungen steigern den eigenen Bekanntheitsgrad und wirken sich so, quasi durch die Hintertür, langfristig positiv auf die Verkaufszahlen aus. So gesehen macht eine Teilnahme in jedem Fall Sinn.
  • Verkaufsausstellungen: Das sind Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler,  an die man gerne zurückdenkt, weil  man dort wirklich toll verkauft hat. Auch wenn der Ort unspektakulär war und man von der Presse ignoriert wurde. Klassiker hierfür sind Ausstellungen in Kanzleien, Praxen oder Bankfilialen.
    Verkaufsausstellungen sind gut und machen Spaß. Aber: als professioneller Künstler sollte man sie genießen und ansonsten schweigen.  In der eigenen Vita werden reine Verkaufsausstellungen normalerweise nicht erwähnt.

 

Weitere Themen, die dich interessieren könnten:

Kurzcoaching: finde deinen roten Faden!

Kurzcoaching: finde deinen roten Faden!

Bei unserem Coaching für Künstler (Kurzcoaching) führen wir dich durch einen sogenannten Brandingprozess. Beim Branding wird aus einem soliden, guten, normalen Produkt ein besonderes Produkt, ein Produkt mit Wiedererkennungswert und idealerweise Must-have-Faktor.
Die eigene Arbeit präsentieren

Die eigene Arbeit präsentieren

Kunst schaffen kannst du - aber was erwarten eigentlich Galeristen, wenn du dich bei ihnen um eine Ausstellung bewirbst?
Selbstmarketing für Künstler

Selbstmarketing für Künstler

Natürlich sind deine Kunstwerke am wichtigsten. Aber trotzdem solltest du das Selbstmarketing auch als Künstler nicht aus dem Auge verlieren.
Ausstellen, ausstellen, ausstellen...

Ausstellen, ausstellen, ausstellen...

Ausstellen ist das A und O. Oder etwa nicht? Je länger du im Kunstbetrieb unterwegs bist, desto klarer wirst du die feinen Unterschiede wahrnehmen. Und damit meinen wir nicht Ausstellungsort und gezeigte Werke...
Überregionale und internationale Ausstellungsmöglichkeiten

Überregionale und internationale Ausstellungsmöglichkeiten

Du hast bereits in deiner Stadt und in der nähren Umgebung ausgestellt, möchtest jetzt aber einen Schritt weitergehen?
Steuern, Versicherung, Berufsverbände

Steuern, Versicherung, Berufsverbände

Künstler ist man nicht nur im Atelier oder auf Vernissagen. Künstlerische Tätigkeit und Künstlerstatus zählt auch beim Finanzamt oder bei Kranken- und Rentenversicherung. Was genau gibt es hier zu beachten?