Bewerbung: bis 16.11.2020, 16 Uhr
Zielgruppe: professionelle Künstler*innen, Künstler*innengruppen, Arbeitsgemeinschaften
Ort: Hanau

Beschreibung

Am Abend des 19. Februar 2020 wurde in Hanau ein rassistischer Anschlag auf neun Mitbürgerinnen und Mitbürger verübt. Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kenan Kurtović, Vili-Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar, Kaloyan Velkov wurden am Heumarkt und am Kurt-Schumacher-Platz ermordet. Der Täter brachte anschließend seine Mutter und sich selbst um.

Der Magistrat der Stadt Hanau hat den jurierten zweistufigen Wettbewerb Mahnmal für die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau am 19. Februar 2020 ausgeschrieben. Zur Teilnahme eingeladen sind professionell ausgebildete, örtliche, regionale wie nationale und internationale professionelle Künstler/innen ohne Altersbeschränkung, d. h. Einzelpersonen, Künstlerpaare und Gruppen, die im Bereich Bildende Kunst tätig sind. Für die Realisierung des Mahnmals stehen maximal 75.000 Euro zur Verfügung. Die Jury des Wettbewerbs setzt sich aus Vertreter/innen der Opferfamilien unter Vorsitz des Oberbürgermeisters zusammen, begleitet durch einen Beirat.

Das Mahnmal muss die Getöteten würdigen, soll aber zugleich in die Zukunft gerichtet sein und Inhalte wie Vielfalt, Zusammenleben, Gemeinschaft zum Thema haben. Konsens besteht, dass die Themenbereiche „Tod“ mit dem Hauptfriedhof, „Mord“ mit den Tatorten und „Gedenken“ mit dem zukünftigen Mahnmal verbunden sein sollen. Der exakte Standort für das ausgelobte Mahnmal ist noch nicht festgelegt. Vorgeschlagen wurde bisher die Innenstadt, zentral oder dezentral an den beiden Tatorten. Gewünscht sind plastische Arbeiten in Metall (Bronze, Kupfer, Stahl etc.), Stein oder gehärtetem Glas. Auch Videoinstallationen oder ein „Digitales Gedenken“ sind möglich. Neben dem Mahnmal werden Informationen über den bzw. die Künstler/in angebracht.

Bewerbungsunterlagen und alle weiteren Informationen: https://www.hanau.de/…/ausschreibung_….pdf

Bewerbung

Bewirb dich mit den passenden Unterlagen bitte postalisch direkt beim Auslober:

Magistrat der Stadt Hanau | Fachbereich Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen | Martin Hoppe (Geschäftsstelle Wettbewerb Mahnmal 19. Februar 2020) | Zimmer 2.10 | Am Markt 14-18 | 63450 Hanau
Kontakt für Rückfragen: Martin.Hoppe@Hanau.de

 

Mahnmal für die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau am 19. Februar 2020
Markiert in: