Bewerbung: bis 15.09.2017
Zielgruppe: Illustration (eingereichte Arbeiten können aus dem Bereich Malerei, Graphik, Fotografie, Film, Plastik und Skulptur stammen)
Ort: Mühlheim an der Ruhr

Beschreibung

An die glorreiche Geschichte und das kulturelle Erbe Helmarshausenes wollen der Hessische Städte- und Gemeindebund (HSBG) und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen mit einem neuen Preis erinnern. Sie loben in diesem Jahr erstmals den mit 5.000,- Euro dotierten Herimann Preis aus.

Die Geschichte Helmarshausen reicht bis tief ins Mittelalter zurück. Die erste urkundliche Erwähnung von Helmarshausen datiert aus dem Jahr 944. Bedeutung erlangte der Ort später durch sein Benediktinerkloster, das im 12. Jahrhundert durch Kunstwerkstätten europaweit bekannt wurde. der Mönch Herimann schuf hier um das Jahr 1188 das Evangeliar Heinrichs des Löwen, eines der heute wertvollsten Bücher der Welt. Mit dem Preis sollen nun zeitgenössische Bibelillustrationen ausgezeichnet werden. die eingereichten Arbeiten können aus dem Bereich Malerei, Graphik, Fotografie, Film, Plastik und Skulptur stammen. Das Kunstwerk soll einen Bezug zur Bibel oder zu christlichen Werten und Glaubensinhalten haben.

Das Kloster Helmarshausen war im 11. und 12. Jahrhundert Ort bedeutender Kunstwerkstätten. Hier entstanden Reliquiare, Schreine und Leuchter für Kirchen und Dome. Gegen Ende des 12. Jahrhunderts stellten die Benediktiner unter Mönch Herimann im Scriptorium des Klosters eine Vielzahl herausragender Evangeliare her. Ein Evangeliar enthält den vollständigen Text der vier Evangelien des Neuen Testaments. Das bedeutendste Werk dieser Buchmalkunst ist das Evangeliar Heinrichs des Löwen. das Original befindet sich in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Das Evangeliar wurde 1983 bei Sotheby´s in London für 32.5 Millionen DM von der Bundesrepublik, den Bundesländern Niedersachsen und Bayern sowie der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ersteigert. Es war seinerzeit das teuerste Buch der Welt. An die Tradition von Bibel-Illustrationen will der neue Herimann Preis anknüpfen. Jeder Bewerber kann bis zu zwei Kunstwerke einreichen.

Bewerbung

Bewirb dich mit den passenden Unterlagen bitte direkt bei:

Herimann Preis | Hessischer Städte – und Gemeindebund | Henri-Dunant-Str.13 | 63165 Mühlheim am Main | Telefon 06108-600120 | vorzimmer.schelzke@hsgb.de

 

Herimann Preis
Markiert in: