Bewerbung: bis 10.11.2020
Zielgruppe: Betreiber*innen von Projekträumen sowie Produzent*innengalerien mit Hauptsitz Deutschland
Ort: Berlin

Beschreibung

Das Förderprogramm Kreativ-Transfer möchte, Akteur*innen in den Bereichen Darstellende Künste, Bildende Kunst und Games darin unterstützen, ihr internationales Netzwerk aus- bzw. aufzubauen und die Sichtbarkeit ihrer Arbeiten auf dem internationalen Markt zu verbessern. Hierfür unterstützt es den internationalen Austausch sowie entsprechende Professionalisierung und Qualifizierung der Akteur*innen.

Geförderte Maßnahmen: Kreativ-Transfer fördert Maßnahmen, die dem internationalen Netzwerk-Auf- und Ausbau, der Sichtbarmachung auf dem internationalen Markt und der Professionalisierung/Qualifizierung dienen:

  • Auf- und Ausbau des internationalen Netzwerks des vertretenen Projektraums und/oder
  • Verbesserung der internationalen Sichtbarkeit der Arbeit des Projektraums und/oder
  • Qualifizierung/Professionalisierung/Erfahrungs- und Wissensaustausch zu den Themen internationale Vernetzung, (digitale) Distribution, internationale Vermarktung und Akquise

Zielgruppe & Voraussetzungen: Bewerben können sich Betreiber*innen von Projekträumen sowie Produzent*innengalerien. Voraussetzung ist, dass der Projekttraum bzw. die Produzent*innengalerie:

  • seinen*ihren Hauptsitz in Deutschland hat,
  • seit mindestens einem Jahr von dem*der beantragenden Betreiber*in (mit)betrieben wird und
  • professionelle Vermittlungstätigkeit zeitgenössischer Bildender Kunst in seinen bzw. ihren Räumen betreibt: durch regelmäßig wechselnde, öffentlich zugängliche Ausstellungen und begleitende Publikationstätigkeit (z.B. Kataloge, Öffentlichkeitsarbeit, Social Media, …).

Höhe der Förderung & förderfähige Kosten: Die Förderung wird als Festbetragsförderung gewährt. Förderfähige Kosten sind:

  • Eigenhonorare (diese dürfen max. 80% der gesamten Förderung betragen); es wird von einem Tagessatz von bis zu 350 € ausgegangen – die Höhe des Tagessatzes sollte der Art der Tätigkeit angemessen sein; die eigene Arbeitszeit wird über einen Stundenzettel nachgewiesen
  • Honorare für Berater*innen/Coaches
  • Kosten für Übersetzer*innen (bspw. englischsprachiger Web-Auftritt/englischsprachige Broschüre etc.)
  • Teilnahmekosten an Seminaren/Workshops/Fachvorträgen o.ä.
  • Kosten für die Anschaffung von Software/Technik/Equipment, die vorrangig für den Erfolg des Vorhabens nötig sind (bspw. Webcam, Mikros etc.)
  • Reisekosten für den Besuch von Kurator*innen, Künstler*innen, Ko-Organisator*innen, Veranstalter*innen, Multiplikator*innen etc.

Falls die Kosten, die für die Umsetzung des Vorhabens notwendig sind, die Höhe der Fördersumme übersteigen, können Eigenmittel oder Drittmittel, die nicht aus Töpfen des Bundes stammen, eingebracht werden. Maximal können  1.600 Euro beantragt werden, eine Jury entscheidet.

Alle weiteren Infos und das Antragformular für die online-Bewerbung gibt es auf der Website des Auslobers: http://www.kreativ-transfer.de/…professionalisierung

Bewerbung

Bewirb dich mit den passenden Unterlagen direkt bei:

Antragformular: http://www.kreativ-transfer.de/…professionalisierung
Rückfragen: Jana Grünewald | Nicole Fiedler |+49 (0)30 / 374433 92 | info@kreativ-transfer.de

 

Förderprogramm Kreativ-Transfer
Markiert in: